• Alexandra Schüller

Stille Verführung

Wenn wir einem vollendeten Intérieur oder Home-Staging den letzten Schliff verpassen, tun wir dies nicht selten mit einer floralen Schönheit.


Wir haben einen besonderen Ort solcher Schönheiten in unserer Stadt entdeckt. Und an diesen Ort nehme ich Euch heute mit.


Jede Jahreszeit hat Ihre charakteristische Seite, die Wunderschönes hervorbringt. Nicht selten wollen wir davon ein Stück mit nach Hause bringen. Nun ist es die Reise in die Stille des Novembers, die Sehnsucht nach etwas Melancholie, die doch ab und an in uns allen schlummert und uns an einen mystischen, geheimnisvollen Ort zieht.


Es beginnt mit der angenehmen Erinnerung an einen Spaziergang Hand in Hand, mit dem Lieblingsmenschen. Hinein in den benachbarten Wald, wo der Morgennebel noch träge die Bäume hochkriecht und schwache Sonnenstrahlen fahl, doch vielversprechend, ihre Bahnen durch die Äste ziehen. Es ist ganz still, bis auf das Knacken der Äste, das Rascheln der Blätter unter unseren Füssen. Die feuchte Luft, der Duft von nassem Laub und Erde legt sich über uns.Tief einatmen und ausatmen. In Wasserdampf.


Erinnerungen an vergangene Tage. Das Lachen der Liebsten, die vielleicht nicht mehr unter uns sind. Doch auch das Privileg der besonderen Begegnungen im Hier und Jetzt nährt unsere Demut. Gerade jetzt, wo man sich gerne etwas zurück-, und vielleicht auch ein wenig der Realität entzieht. Eine Realität, die uns durch Regeln und Gesetze die Lust an Dingen nimmt, die wir einst frei von Infektionszahlen und Desinfektionsmittel genossen haben. Das Leben ohne Sicherheitsabstände geniessen. Einfach Mensch sein.






Während Bäume Pflastersteinen weichen, wandeln wir weiter durch die geschichtsträchtigen Gassen unserer geliebten Altstadt, die Ihre Gründung im Mittelalter erfuhr.

Stadtbrand, Überschwemmungen und Uferabbruch zerrten an ihr, doch ihre fleißigen Bewohner bauten sie stetig wieder auf.



Wir treten ein in das ehemalige bürgerliche Wohnhaus am Kolinplatz.

1665 durch den Apotheker Damian Müller ab Lauried erbaut. Heute in zweiter Generation unter der Führung von Barbara und Jürgen Birchler mit ihrem Team im Takt der Jahreszeiten mit viel Talent und Leidenschaft inszeniert. Eine Schatzkammer! Zwischen üppigen Sträußen von marktfrischen und getrockneten Blumen finden sich betörend bunte Schmetterlinge und Kunstdrucke exotischer Käfer. Kürbisse und anderes herbstliches Ziergemüse aller Form und Farbe. Phantasievolle Vasen und Kerzen reihen sich in dichterischer Komposition dazu.





In offenen Metallvitrinen finden sich große Glaskugeln, die wohl besonders Begabten die Zukunft verkünden können. Bergkristallspitzen und weitere zauberhafte Kostbarkeiten ergänzen die Auslage.





Die faszinierende Schönheit der Schmetterlinge und Käfer wurde für die Ewigkeit konserviert. Einzeln oder in Schwärmen, wie lebendig, hinter Glas eingerahmt oder unter gläsernen Hauben eingefangen. Eine Fotografie von Blüten, gestochen scharf, und in überdimensionaler Größe, ziert eine tiefblau gestrichene Wand. Spielt mit unserem Gefühl für Größenverhältnisse. All dies entstammt der geduldigen Künstlerhand von Jürgen Birchler.







In sorgfältiger Gestaltung stimmte das Ehepaar Birchler die Einrichtung mit den denkmalgeschützten Elementen des geschichtsträchtigen Raumes ab.

Silbern gestrichene Deckenbereiche und metallartige Elemente reflektieren die Strukturen, Farben und Lichter des Sortiments.






Wer sich Zeit nimmt, entdeckt immer wieder ein neues, besonderes Detail. Und wer zusehen möchte, wie das Wunder der Blüten auch im Herbst erwacht, der nehme sich der vielfältigen Chrysantheme an. In den tiefen Winter hinein sind es die überraschend vielen Farbvarianten der königlichen Amaryllis, oder der exotischen Protea. Doch auch die immergrüne Magnolie und die Stechpalme mit ihren tiefroten Beeren beleben das Zuhause auf edle Weise.





Es scheint, als hätten wir uns an einem Zauberort wiedergefunden, der uns für einen Moment die Welt da draußen vergessen lässt. Und das Schöne daran ist, man kann sich diesen Moment auch nach Hause nehmen!


Ob Kunstkammer, Landhaus oder puristisches Intérieur, hier finden wir für jeden Raum die perfekte Vollendung!


Für Zauberer, Träumer, Hexer oder Bänker.


Nous sommes arrivés à la maison Bellefleur!





Mit herzlichem Dank an Frau und Herr Birchler für Ihre Zeit, und dass ich in aller Musse die vielen wunderschönen Kostbarkeiten fotografisch festhalten durfte!


https://www.bellefleur.ch/








103 Ansichten0 Kommentare
Nichts mehr verpassen und Newsletter abonnieren:

Vielen Dank!